6. Januar 2021

Mein Lesejahr 2020

, , ,

Lesejahr 2020

Vieles hatte ich mir im letzten Jahr vorgenommen und doch war kaum etwas von den Vorsätzen im Jahr 2020 für mich zu realisieren. Es war für mich ein emotional hartes Jahr. Es gab viele Tiefpunkte, wobei sicherlich nicht alles mit dem Virus in Verbindung stand. Aber natürlich – dazu beigetragen hat der Virus in irgendeiner Art und Weise immer. Ich verlor mich in meiner Arbeit. Hatte einfach im Büro viel zu tun. Eine Kollegin seit fast einem Jahr krank und die andere Kollegin kurz vor Rentenantritt. Und dann stand ich mit der Verantwortung alleine da. Ein neues Aufgabengebiet, das übernommen werden musste. Keiner fragte, ob ich das überhaupt will. Chefs die es nicht kümmert, weil irgendwie läuft es ja weiter. Zuhause war für mich einfach heimkommen. Ruhe und Geborgenheit. Kein Raum mehr für den Blog und Social Media. Ich habe das gebraucht.

Nun wollte ich das neue Jahr allerdings mit einem Beitrag starten. Den Blog wieder füttern. Ohne vielen Versprechungen, denn die Situation hat sich nicht wirklich verbessert. Die Feiertage haben mir nur wieder etwas Zeit gegeben Kraft zu tanken.

Meinen Bücherbeitrag wollte ich keinesfalls verpassen. Seit vielen Jahren gibt es hier „Mein Lesejahr“ und das wollte ich beibehalten.

Viele von euch hatten im vergangenen Jahr vielleicht die Zeit und Muse viele Bücher vom Stapel zu lesen. Das war bei mir leider nicht so. Oft habe ich mich einfach nicht konzentrieren können oder habe nur ein paar Seiten gelesen, weil ich nicht richtig abschalten konnte. Trotzdem habe ich 28 Bücher geschafft und das finde ich persönlich gar nicht mal so übel.

Lesejahr 2020

Mein liebstes Buch in diesem Jahr?

„Die Antwort auf vielleicht“ von Hendrik Winter. Ich habe das Buch schon Anfang des Jahres gelesen, allerdings bleibt mir die Geschichte bis heute noch im Kopf. Das Cover ist bezaubernd und bei keinem anderen Buch in diesem Jahr habe ich so viel geschmunzelt, aber auch gleichzeitig geweint. Trotz der ernsten und auch traurigen Thematik ist dieses Buch so voller Optimismus und Leichtigkeit. Hier kurz der Klappentext:

Adam hat nicht damit gerechnet, sich in eine der Patientinnen zu verlieben, die er täglich zur Chemotherapie und zurück fährt. Doch dann steigt eines Tages Jessi in sein Taxi – jung, schön und todkrank. Ehe er sichs versieht, ist es um ihn geschehen. Als er erfährt, dass Jessi vielleicht nur noch wenige Wochen zu leben hat, setzt er alles daran, ihr diese Zeit so schön wie möglich zu machen. Und er hat ein Ziel: Jessis größten Wunsch zu erfüllen. Währenddessen erkennt er, dass auch er seine Träume vielleicht nicht bis „irgendwann einmal“ aufschieben sollte …

 

Ich möchte euch diese Geschichte – so traurig und doch so herzberührend – unbedingt ans Herz legen!

Meine liebste Buchserie in diesem Jahr?

Das war wohl die Mystral-Reihe. Die Serie war wirklich unglaublich spannend und dabei schön und leicht zu lesen. Aber auch hinter der Juwel-Reihe und Blue Secrets stecken schöne Geschichten und die sind durchaus lesenswert. Ende des Jahres habe ich auch die Monde-Saga angefangen. Hier möchte ich die anderen Teile auch sehr gerne noch lesen. Allerdings muss ich Ende des Jahres unbedingt immer einen Weihnachtsroman lesen und habe daher die Serie unterbrochen. Aktuell habe ich aber auch noch kein neues Buch gestartet.

Welche Bücher blieben sonst im Gedächtnis?

„Marianengraben“ blieb mir auf jeden Fall im Gedächtnis. Ich habe das Buch im 1. Lockdown bei den ersten Sonnenstrahlen auf dem Balkon gelesen. Ich hatte um Ostern ein paar Tage frei und war so froh einfach mal den Kopf auszuschalten. Das Buch hat mich sehr berührt und emotional getroffen. Trotzdem ist es eine wunderschöne Geschichte die ich auch nur weiterempfehlen kann.

Auch „Der Sunday Lunch Club“ fand ich nett zum Lesen. Ein Buch was die liebe Mareike auf ihrem Instagram-Kanal empfohlen hat und so meine Auszeitlektüre in Holland im September wurde. Und ehrlich gesagt fand ich auch das Weihnachtsbuch „Winterzauber in Manhattan“ einfach zuckersüß. Ein bisschen Kitsch gehört dann in der Weihnachtszeit doch dazu.

Welches Buch war nicht unbedingt lesenswert?

Eines vorweg – es gibt kein schlechtes Buch. Denn schlechte Bücher lese ich schon lange nicht mehr. Gefällt mir eine Geschichte oder auch der Schreibstil nicht – dann beende ich das Buch. Cinder & Ella, Teil 2. Letztes Jahr war Teil 1 mein liebstes Buch. Allerdings stimmt es wohl sehr oft, dass Fortsetzungen oft nicht an Teil 1 herankommen. Ich fand das Buch trotzdem schön, allerdings hat es mich nicht so mitgenommen wie das letztes Jahr Teil 1 getan hat.

Und was ist mit 2021?

In diesem Jahr will ich endlich mal den Stapel ungelesener Bücher von Colleen Hoover lesen. Kennt ich das, wenn ihr euch Bücher für den besonderen Moment aufheben möchtet? So ging es mir bislang z.B. auch mit der Reihe von Will & Layken. Die Bücher sind nämlich als Print vorhanden, wie ihr oben auf dem Bild seht 🙂

Außerdem möchte ich unbedingt wieder mehr Print als Digital lesen. Von den 28 gelesenen Büchern waren nämlich nur 2 Print-Bücher mit dabei. Allerdings habe ich ja das Abo über Skoobe und dann liest man automatisch mehr digital…

Kennt ihr eines der Bücher? Was ist eure Meinung dazu?

Ich wünsche euch jedenfalls noch ein fabelhaftes neues Jahr. Ich gebe keine Versprechungen – versuche mich aber bald wieder zu melden!

 

Only registered users can comment.

  1. Hey! Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr und habe mich sehr über diesen Beitrag gefreut, da ich selbst ja ausschließlich über Bücher blogge. „Marianengraben“ muss ich auch lesen. Habe ich schon so lange vor. Interessant, dass du soviel digital liest. Bei mir ists genau andersrum. Ich kann nur mit Prints etwas anfangen. Ich brauche den Geruch von Büchern und das Buch im Regal.

    Liebe Grüße, Zeilentänzerin

    1. Hallo Du Liebe! Dir auch ein frohes und gesundes neues Jahr!
      Ich habe irgendwann digital ein Abo abgeschlossen, weil die Bücherregale irgendwann einfach voll waren und ich mich insgesamt auch immer schwer von Sachen trennen kann… haha. Aber ich habe noch sehr viele Prints zuhause, die noch nicht gelesen sind. Da mach ich mich auf jeden Fall dieses Jahr wieder dran 🙂
      Ganz liebe Grüße, Yvonne

  2. liebes ich hoffe und wüsche dir für 2021 dass du weniger streß hast und weniger ärger- (Und dass wir uns dieses Jahr wieder sehen).
    Dein Lesejahr ist ja bombastisch! Vorallem das buch der sunday lunch club ist ja wunderschön !
    hab einen tollen sonntag <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.